Der Teufel, das Weihwasser und die Einwilligungen der Tierbesitzer - Teil 1

Publiziert in Datenschutz

Endlich 25. Mai 2108: Es wurde diskutiert, es wurde recherchiert. Viel wurde vorbereitet. Und nun hat sich die Handhabung der DSGVO in der Praxis zu beweisen: Verwaltungsmonster oder business as usual?

Meine Erfahrung im Tierärztemarkt (und ich berate ausschließlich in dieser Branche): es kommt darauf an, an wem man sich bei der Umsetzung orientiert.

Und eines vorab schon an dieser Stelle: die „offiziellen“ Stellen mit ihren Auslegungen, Ratschlägen und Hilfsmittel haben sich eher nicht dazu qualifiziert, als effiziente Problemlöser zu wirken...

Für Kunden und Interessenten reservierter Zugang

Der vollständige Artikelinhalt ist nur für Kunden und Interessenten einsehbar.

Senden Sie uns einfach eine E-Mail an mail@vetberatung.de,
damit wir alles Weitere für Ihren Vollzugriff veranlassen können.

Und wir haben hier noch nicht einmal darüber nachgedacht, was die interne Verwaltung von diesem datenschutzrechtlichen Exzess bedeuten kann. Was hier noch gar nicht ausgeführt ist, ist die Frage, was denn passiert, wenn der Kunde drei der Einwilligungen gar nicht gibt und drei Wochen später zwei weitere widerruft….

Und dabei ist die Lösung wirklich ganz einfach. Aber dazu in Kürze mehr an dieser Stelle.

Sollten Sie es allerdings bereits vorher erfahren wollen, dann rufen Sie mich einfach unter der Telefonnummer 06245-9945572 an oder schreiben mir eine E-Mail an ralf.fix@vetberatung.de. Und ja: Sie können beide Kontaktvarianten ohne explizite Einwilligung von mir nutzen. Falls ich am Telefon nachfrage, einfach folgendes Codewort nennen: "Art. 6 Abs. 1 Buchst. b - Stichwort: Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen." ;-)

Datenschutz kann auch einfach sein...